Archiv der Kategorie 'Allgemein'

Eine sympatische Anwort

Ich habe neulich eine ziemlich interessante E-mail über Fische bekommen oder bessere gesagt, diese Antwort erhalten, als ich mich darübe ausließ, wie gerne ich Fische beobachte, oder dass ich mir sogar Fische im Fernsehen angucken kann. Wahrscheinlich wäre ich das perfekte Opfer für ein Aquarium Video:

„What do you think fishes are thinking when they go around the aquarium?
It seems like they do the same round over and over and over and over again….
Why don t they relax?
Nobody is running after them!
But they keep on swimming…. i don t understand them…. if i were a fish i would sit down next to an algae and perhaps start smoking it…. after a while they must get tired of swimming… i don t know maybe it s incredible funnny for them… it must be!
Would you like to be a fish?
I think i would only enjoy to be a Seepferdchen….“

Die Geschichte von den verschwundenen Zügen

Da sitze ich doch gestern in der „Regionalbahn“ und musste erstaunt feststellen, dass das die Anzeige ein erstaunlich schlechtes dänisch auf wies, weil dort nämlich stand:“Herzlich Willkommen an Bord!“. Als ich mich genauer umsah, stellte ich fest, dass ich mich in einem deutschen Zug befand, der aber nicht als Schnellzug nach Deutschland eingesetzt war, sondern nein, der Zug wahrhaftig als Regionalzug nach Nyköbing fuhr. Auch heute bin ich mal wieder mit einem deutschen Doppelstockzug herum gedüst. Ich glaube diese Züge wurden nur abgekauft, oder geliehen, wer weiß, aber hier legt man wahrscheinlich noch wert auf Komfort.
Also wenn ihr nen Zug braucht, oder eure mal wieder überfüllt sind, dann wisst ihr ja, wo ihr sie finden werdet.

Aufgeräumt

So die Seite ist wieder nutzbar oder lesbar oder wie man so sagt.

Berlin, Festival, Bacon, Berlin

Ich dachte ich werde öffters schreiben, aber ich bekomme es immer nicht hin. Oder mir will einfach nichts einfallen, über was ich schreiben könnte, aber jetzt bin ich wieder da und Leute aufgepasst, es gibt wieder Neuigkeiten. Ab jetzt jeden Sonntag ein neuer Bericht. Also das Kind in Dänemark schläft nicht, sondern ist wieder wach und aktiv am Schreiben.
Ich muss noch was über Berlin schreiben. Ich habe nämlich das letzte Mal, als ich da war, ja ich weiß das war im Mai (!) , dass es gewisse Unterschiede zwischen Roskilde und Berlin gibt.
1. Mir ist noch nie aufgefallen, dass Berlin so dreckig ist.

2. Nun weiß ich es, denn ich habe sofort Pickel bekommen.

3. Berlin ist hektisch und groß!

4. Berlin liegt nicht am Meer.

5. In Berlin mit dem öffentlichen Verkehrsmittel zu fahren ist billig.

6. In Berlin ist es nicht windig!

Gut, aber trotzdem mag ich Berlin. Ich war nur glücklich da wieder raus zu kommen und den relaxten Weg der Dänen wieder ein zu schlagen.
Komisch, aber jetzt weiß ich, dass Berlin auch nur eine Stadt ist.
Roskilde ist eine Kleinstadt, aber direkt neben dem Meer. Ich liebe den Wind und ich mag es, dass du fast überall Kaffe für gratis bekommst. Oder besser gesagt, dass alle hier Kaffe lieben.

Kommen wir aber zu aktuelleren Sachen.
Das Roskilde Festival steht vor der Haustür und plötzlich wohne ich nicht mehr im Niemandsland. Um unser Haus herum wir gearbeitet und Zäune werden aufgebaut. Wir können aber trotzdem gemütlich auf der Veranda sitzen und die Sonne genießen, denn wir haben alle noch nicht unseren Arbeitsplan.
Ich habe einen grandiosen Job als „Mensch- der- guckt- ob- niemand- sein- oder – fremde- Zelte- anzündet“ und ich muss aufpassen, dass die Feuerwehrzufahren frei sind. Wir werden mit unserem Haus in der umzäunten
Festivalarea wohnen, deshalb bekommen wir einen extra Ausweis und einen neuen Hauseingang. Nein, natürlich keine neue Tür, sondern wir müssen eine Runde ums Haus laufen und die Hintertür nutzen.
Wird bestimmt lustig…
Ich bin nämlich leider noch zeltlos…ein bisschen traurig, aber wahr…
Also werde ich wohl Zuhause schlafen müssen.
Vielleicht ergibt sich aber noch was.
Ich konnte leider noch nicht planen, welche Konzerte ich mir angucken werde, denn ich weiß ja noch nicht was und wie.
Kommen wir zum Bacon.
Ja ich habe heute Fleisch gegessen, zwei scheiben gebratenen Bacon.
Und es war gut!
Ich bin noch etwas verwirrt und anderes Fleisch ist noch nicht atraktiv, aber vielleicht wird es noch, mal gucken.
Ich bin dann auch demnächst mal wieder in Berlin. Stadtluft und Konzert schnuppern…freu mich schon!
Gut so weit wär das dann alles heute…
Törööö

Über Frühling, Sonne, Nazis und Flusspferde

Hallo liebe Leserinnen und Leser…….
Ja genau! Gebla, gebla, gebla….LA LA LA!
Also bei mir ist Frühling und jeden Tag gutes Wetter. Ich wache jeden Tag super früh auf, fühl mich aber nicht fit aufzustehen, denn ich wache mit dem ersten Sonnenstrahl auf, so sehr hat mir die Sonne gefehlt. Außerdem ist die perfekt für meine schöne Haarfarbe ;) so kann das Haar einfach nicht dunkler werden. Schön und außerdem habe ich jetzt viel mehr Lust mit meinem wundervollem Fahrrad durch die Gegend zu düsen.
Gut kommen wir zu einem echt unschönen Punkt.
Am Samstag war bei uns ein sehr schönes Hardcore / Metalkonzert und im Großen und Ganzen war alles gut gelungen. Aber nachdem die Bands gespielt haben, fand ich fast überall NeoNaziaufkleber. An der Bar, in der Toilette, an der Bühne usw. Natürlich konnten wir nicht heraus finden wer es war, aber ich habe so viele von denen abgekratzt, dass in mir richtig Wut aufkam. Wir haben das natürlich im Gesamtbericht vermerkt und dulden diese Leute und ihre Symbolik nicht. Ich möchte das hier nicht weiter ausführen, sonst reg ich mich nur wieder auf.
Also kommen wir zum Spaßteil des heutigen Berichtes:
Ich habe neulich eine Nachricht von einem Freund bekommen und diese ist auf dieser Internetseite zu finden: http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/berlin/detail_dpa_20796888.php
Also ich habe mich prächtig amüsiert ;)
Bis zum nächsten mal,
euer Benjamin Blümchen